Startseite Impressum

Mittelamerika

Karte von Mittelamerika

Urlaub in Mittelamerika

Als Mittelamerika bezeichnet man die Landbrücke, die Nord- und Südamerika verbindet. Der nördlichste Staat Mittelamerikas ist Mexiko, im Süden der Landbrücke liegt Kolumbien. Auch die Westindischen Inseln der Karibik gehören zu Mittelamerika. Die Landbrücke liegt zwischen zwei Ozeanen: dem Pazifik im Westen und dem Karibischen Meer im Osten. Insgesamt gibt es in Mittelamerika 21 souveräne Staaten, die kleinen Karibik- Inseln Mittelamerikas sind auch heute noch größtenteils abhängige Gebiete der ehemaligen Kolonialmächte der Region. Besonders die kleinen Inseln wie Guadeloupe oder Aruba sind wegen ihrer schönen, zum Teil einsamen Sandstrände und dem mit Regenwäldern bedeckten Landesinneren beliebte Urlaubsziele.

Das gleiche gilt für Jamaica, das sich besonders in der Zeit der Hippies zu einem bekannten Ziel für Alternative und Aussteiger entwickelt hat. Auch die Inselstaaten Kuba und die Dominikanische Republik auf der Insel Hispaniola sind für ihre schönen Strände und das ganzjährig warme Klima bekannt. Auf dem mittelamerikanischen Festland, auf Kuba und in der dominikanischen Republik wird Spanisch gesprochen. Dort haben sich die Kulturen der einheimischen Indios im Laufe der Jahrhunderte mit der Kultur der spanischen Eroberer vermischt. Mittelamerika eignet sich aber nicht nur für einen Strandurlaub. Die Region blickt auch auf eine jahrtausende-alte Geschichte zurück, es gab schon früh weit entwickelte Hochkulturen, die ihre Spuren hinterließen. Besonders in Mexiko gibt es viele Ruinen und Sehenswürdigkeiten aus der Zeit der frühen Hochkulturen. So hinterließ das Volk der Maya, das für seine hoch entwickelte Medizin und Mathematik bekannt ist, verschiedene antike Tempel- Anlagen und Pyramiden.

Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten gehört unter anderem die Ruinenstadt Calakmul im Bundesstaat Campeche. Hier sind über 6000 Gebäude der Maya erhalten und es gibt eine 45 Meter hohe Pyramide zu sehen. Landschaftlich ist Mittelamerika sehr vielfältig. Es gibt, unter anderem im Grenzgebiet zwischen Nicaragua und Costa Rica, ausgedehnte Regenwälder, die heute unter besonderem Schutz stehen. Die meisten Länder haben mittlerweile Nationalparks eingerichtet um ihren Regenwald zu erhalten. Hier kann man bei geführten Touren die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt der Region kennen lernen.